Bezirksbau baut 48 Mietwohnungen in der Gartenstraße

Startseite > Neues > Bezirksbau baut 48 Mietwohnungen in der Gartenstraße

18. Mai 2017 – Wochenblatt Weil der Stadt

BERICHT Richtfest für drei viergeschossige Häuser in Weil der Stadt

Bezirksbau Gartenstrasse

Vergangenen Freitag hat die Bezirksbaugenossenschaft Altwürttemberg e.G. im Beisein von Bürgermeister Thilo Schreiber in Weil der Stadt Richtfest gefeiert. Die Bezirksbau realisiert auf ihrem Grundstück in der Gartenstraße insgesamt 48 neue Mietwohnungen. Es entstehen drei viergeschossige Häuser mit Zwei- bis Vierzimmerwohnungen. Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Vor rund elf Monaten erfolgte der Baustart, der Einzug der ersten Mieter ist Ende 2017, spätestens Anfang 2018 vorgesehen.
Der Neubau sei ein konsequenter Schritt, vorhandenen Wohnraum zu sichern und gleichzeitig neuen zu schaffen, sagte der kaufmännische Vorstand, Matthias Aiger, und ergänzte: “Wichtig ist uns, dass die Zugänge, Verkehrsflächen und Wohnungen gleichermaßen barrierearm gestaltet werden, sodass sich unsere Mieter – egal ob mit Kinderwagen, Wocheneinkäufen oder Gehhilfen – problemlos bewegen können.“
Auch Parkraum ist rar in der Region. Daher entstehen vor Ort insgesamt 64 Stellplätze, die sich zum Großteil in einer Tiefgarage unter den neuen Häusern befinden. Die Tiefgarage kann von Mietern und Besuchern gleichermaßen genutzt werden. Zudem bietet die Bezirksbau ihren Mietern 96 Fahrradstellplätze, von denen acht mit Ladestationen für E-Bikes ausgerüstet sein werden. Mit einem Blockheizkraftwerk zeichnet sich der Bau auch durch ein modernes Energiekonzept aus. Die Bezirksbaugenossenschaft investiert vor Ort rund 9 Millionen Euro.
Bürgermeister Thilo Schreiber dankte im Namen der Stadt der Bezirksgenossenschaft für deren wohnbauliches Engagement in Weil der Stadt. Bezahlbare moderne Mietwohnungen für alle Altersschichten würden auch in Weil der Stadt fehlen. Zudem lobte er die architektonische Gestaltung der drei viergeschossigen Häuser sowie die Errichtung einer Tiefgarage, damit der ruhende Verkehr die Gartenstraße nicht noch mehr belastet.